Deutsch English

Good morning !

 
´╗┐´╗┐´╗┐
Translations of this page:

Das Gold

Gold macht Euch wirtschaftlich unabh├Ąngig. Mit Gold zahlt Ihr alle Eure Ausgaben.

Ihr habt verschiedene Quellen, die Euch Gold einbringen. Eure wichtigste Einnahmequelle sind Eure St├Ądter, die Euch Steuern zahlen. Ihr k├Ânnt dabei selbst bestimmen, wie viel sie Euch zahlen m├╝ssen. Au├čerdem k├Ânnt Ihr M├Ąrkte einrichten, S├Ągewerke bauen, Bergbau betreiben, Au├čenhandel treiben und Lebensmittel auf dem freien Markt verkaufen. Wenn Ihr Vasallen habt, dann zahlen sie Euch den Schildpfennig. Schulden k├Ânnt Ihr ├╝brigens nicht machen. Ihr k├Ânnt also nur soviel Gold ausgeben, wie Ihr auch tats├Ąchlich habt. Am Anfang jedes Jahres verlangen ├╝brigens Eure Ritter ihren Sold. K├Ânnt Ihr den nicht zahlen, werden sie desertieren; danach k├Ânnt Ihr auch keinen Zug durchf├╝hren, der Gold kostet. Seht also zu, dass Ihr am Jahresende immer mindestens soviel Gold in Eurer Schatztruhe habt, dass Ihr Eure Ritter zahlen k├Ânnt.

Die M├Ąrkte

Ihr k├Ânnt M├Ąrkte errichten lassen. Um einen Markt zu errichten, m├╝sst Ihr 300 Goldst├╝cke zahlen. Pro Markt den Ihr errichtet m├╝ssen in Euerem Lehen aber mindestens 50 St├Ądterfamilien leben, f├╝r drei M├Ąrkte also mindestens 150 St├Ądterfamilien. M├Ąrkte werfen Steuern ab, und zwar ein Markt soviel, wie 20 St├Ądterfamilien. Insgesamt k├Ânnt Ihr in Eurem Lehen 20 M├Ąrkte beherbergen.

Die S├Ągewerke

Ihr k├Ânnt S├Ągewerke bauen lassen. Ein S├Ągewerk kostet Euch 100 Goldst├╝cke, sowie 5 Bauernfamilien, die fortan als Holzf├Ąller arbeiten. Der Ertrag eines S├Ągewerkes betr├Ągt rund 150 Goldst├╝cke pro Jahr. In jedem Lehen k├Ânnen mindestens zwei S├Ągewerke gebaut werden. Pro Waldgebiet, an das Euer Lehen grenzt, k├Ânnt Ihr weitere zwei S├Ągewerke bauen, aber insgesamt nicht mehr als neun. Im Rahmen von Zufallsereignissen k├Ânnen S├Ągewerke abbrennen. Diese m├╝ssen dann neu errichtet werden.

Der Bergbau

Mit dem Befehl Nach Rohstoffen forschen k├Ânnt Ihr nach Bodensch├Ątzen graben lassen. Ihr k├Ânnt selbst bestimmen, wie viel Gold Ihr daf├╝r einsetzen wollt. Pro 100 Goldst├╝cke die Ihr einsetzt, steigen die Chancen f├╝ndig zu werden. Bei einem Einsatz von 100 Goldst├╝cken betr├Ągt die Wahrscheinlichkeit auf einen erfolgreichen Fund 9%. Bei einem Einsatz von 1000 Goldst├╝cken dementsprechend 90%. Mehr als 1.000 Goldst├╝cke braucht Ihr nicht einzusetzen, dass steigert Eure Chancen nicht mehr. Wurden Bodensch├Ątze gefunden, wird automatisch ein Bergwerk errichtet, was nochmals 100 Goldst├╝cke kostet, sowie 10 Bauernfamilien, die fortan als Bergleute arbeiten.

Ihr habt keinen Einfluss darauf, welche Bodensch├Ątze gefunden werden. Es k├Ânnen blo├č Steine sein, aber auch Erz, Gold oder Edelsteine. Je wertvoller der Fund, umso ertragreicher sind Eure Bergwerke ÔÇô zwischen 150 und 1.000 Goldst├╝cke pro Jahr. Aber die wertvolleren Bodensch├Ątze sind nat├╝rlich auch seltener. Der Ertrag Eurer Bergwerke wird Euch in Goldst├╝cken gut geschrieben. Nat├╝rlich kann sich ein Bergwerk auch ersch├Âpfen (was ein Zufallsereignis ist).

In jedem Lehen kann man mindestens drei Bergwerke errichten. Pro Gebirge, an die das Lehen angrenzt, k├Ânnen zwei weitere Bergwerke errichtet werden, aber insgesamt nicht mehr als neun.

Zur besseren Kontrolle kann man statt Nach Rohstoffen forschen den Befehl Nach Bodensch├Ątzen suchen benutzen. Dieser Befehl erlaubt es zu bestimmen, wonach gesucht werden soll. Dazu ist es auch m├Âglich und notwendig f├╝r die h├Âherwertigen Bodensch├Ątze mehr Gold zu investieren. Um nach einem Steinbruch zu suchen, kann man maximal 1.000 Goldst├╝cke investieren; um nach Erz zu suchen maximal 2.000 Goldst├╝cke, nach Gold maximal 3.000 Goldst├╝cke und nach Edelsteinen maximal 4.000 Goldst├╝cke. Im Erfolgsfall wird der Fund allerdings nur registriert, ohne dass das Bergwerk gleich errichtet wird.

Mit Bergwerk errichten kann man dann auf einem Fund ein Bergwerg errichten. Die Baukosten betragen 100 Goldst├╝cke, 10 Bauernfamilien werden als Minenarbeiter eingesetzt. So kann man die begrenzte Zahl von Bergwerken m├Âglichst gut auszunutzen.

Zuletzt hat man die M├Âglichkeit mit dem Befehl Bergwerk schlie├čen die Bergleute zu entlassen und ein Bergwerk still zu legen. Die Bergwerksleute werden nicht in Bauern oder St├Ądter umgewandelt, sondern genie├čen ab sofort ihren Ruhestand auf dem Land und verlassen Euer Lehen.

Der Au├čenhandel

Verf├╝gt Ihr ├╝ber Schiffe, so k├Ânnt Ihr Au├čenhandel treiben; Ihr m├╝sst dazu kein K├╝stenlehen regieren. Alle Schiffe, die Ihr nicht f├╝r die Heeresbewegung eingesetzt habt, sendet Ihr mit dem Befehl Au├čenhandel betreiben ├╝ber das Meer. Ihr k├Ânnt bestimmen, wie weit die Seeleute reisen sollen und f├╝r wie viel Gold sie Ware mitnehmen sollen. Aber Vorsicht: je weiter Ihr sie entsendet, umso gr├Â├čer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie nicht mehr zur├╝ckkehren. Und dann ist nicht nur die Ladung, sondern auch das Schiff verloren. Aber umso gr├Â├čere Reicht├╝mer werden sie nat├╝rlich auch zur├╝ck bringen! Je mehr Schiffe Ihr habt, desto geringer wird die Verlustwahrscheinlichkeit! Bei 50 Schiffen die gemeinsam Handel treiben ist das Optimum erreicht! Neugebaute Schiffe k├Ânnen erst in der n├Ąchsten Runde f├╝r den Aussenhandel eingesetzt werden. Werden Schiffe aus einem anderen Lehen eingef├╝hrt k├Ânnen diese f├╝r den Aussenhandel verwendet werden.

Im Forum findet Ihr in der gro├čen Bibliothek eine Au├čenhandelstabelle, der Ihr die Wahrscheinlichkeit von Schiffsverlusten entnehmen k├Ânnt.

n├Ąchste Seite

vorige Seite

Zum Inhalt

Zum ├ťberblick

 
gold.txt · Zuletzt ge├Ąndert: 2014/04/09 20:16 von edda
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki